Reiterinterview: Benjamin Winter

benjamin_winter

Vor kurzem haben wir den neuen Reiter für das Team Horze, Benjamin Winter besucht. An einem sonnigen Morgen erreichten wir das Trainingsgelände von Benjamin, den Hauptsitz des Deutschen Olympischen Komitees für Reiterei (DOKR). Benjamin ist in der engeren Auswahl für den Start bei den Olympischen Spielen in London – ein Teil dessen zu sein ist bei jungen Reitern stark begehrt und prestigeträchtig.

Als wir ankamen begrüßte uns der 21-jährige Benjamin mit einem freundlichen Lächeln. Er hatte gerade das Training mit einem seiner Pferde beendet und nahm sich vor dem Training mit dem nächsten Pferd Zeit uns die Anlage zu zeigen. Die Anlage ist sehr weitläufig und überwältigend mit den besten Möglichkeiten in der Halle und auch auf der Außenanlage zu trainieren. “Ich fühle mich sehr geehrt ein Teil dieses tollen Programms zu sein, die besten Trainer und Trainingsmöglichkeiten zu haben, um mich so für die Olympischen Spiele zu empfehlen und auch der deutschen Mannschaft zum Erfolg verhelfen zu können.”

Benjamin zeigte uns seinen Lieblingsplatz der Anlage, die Geländestrecke. Normalerweise dürfen Besucher diese nicht betreten, er erfüllt uns jedoch diese Bitte mit einer speziellen Erlaubnis, die atemberaubende Strecke zu erkunden. Er berichtete uns von einem Reitunfall, bei dem er sich den Kopf schwer gestoßen hatte. Es ist nicht zu leugnen, dass der Vielseitigkeitssport sehr viele Verletzungsrisiken birgt. Wir stellten Ihm die Frage, warum er sich trotzdem für diesen Sport entschieden hat: “Der Nervenkitzel des Geländeritts kann von nichts übertroffen werden! Als ich aufwuchs ritt ich zunächst Dressur und Springen, aber das alleine hat mich nicht so zufriedengestellt wie in Kombination mit dem Geländeritt. Als ich es zum ersten Mal ausprobierte, wusste ich sofort, dass es das Richtige für mich ist. Es ist sehr wichtig, vorsichtig zu sein und die Risiken nicht aus den Augen zu verlieren. Aber wenn ich ehrlich bin ist es genau dieser Reiz, der mich diesen Sport so lieben lässt.”

Benjamin ist ein Naturtalent! In seiner zweiten Vielseitigkeits-Saison bei den Senioren erreichte er den 13. Platz bei der Europameisterschaft. Er qualifizierte sich dafür, als er im selben Jahr den 10. Platz in Großbritannien belegte und somit der Beste Deutsche unter 25 Jahren war. Nun sind seine Ansprüche natürlich groß. “Ich hatte immer schon große Ziele. Das nächste Ziel ist eine olympische Medaille. Egal ob es dieses Jahr ist oder in zehn Jahren, ich werde hart dafür arbeiten, sodass ich dieses Ziel erreichen werde.”

Um Benjamins vollständiges Profil anschauen zu können, ebenso wie alle anderen Sponsor Reiter von Horze, klicken Sie hier.

 

Pferdefreunde, Reiter und Blogger repräsentieren dieses Profil.