Das Gebiss im Pferdemaul

gebiss-im-pferdemaul

Der Kontakt zum Pferd über die Reiterhand

Gebisse sind ein Hilfsmitel welches von Reitern eingesetzt wird, um Pferden die Richtung und Geschwindigkeit zu weisen. Das Gebiss wird so gewählt, dass es dem Pferd passt und nicht als störend empfunden wird.

Experten bestätigen, dass das richtige Gebiss gefunden wurde, wenn Gehorsam und Ausbildung zusammenspielen können ohne dass das Pferd damit gezwungen wird. Zahnuntersuchungen sollten ein Mal jährlich beim Pferd durchgeführt werden, damit langfristig Probleme mit dem Gebiss vermieden werden können.

Gebisse über Druck auf einen oder mehrere Teile des interen Pferdemauls aus:

  • Die Laden – die freien Bereiche zwischen den Schneide- und Backenzähnen
  • Den Gaumen
  • Die Zunge – besonders auf den empfindlichen Zungenrand
  • Die Lippen und die Mundwinkel

Gebisse über Druck auf einen oder mehrere Teile des externen Pferdemauls aus:

  • Die seitliche Genickregion, in der die Backenstücke der Trense verlaufen
  • Die Kinnfalte, in der der Sperrriemen verläuft

Die Wirkung des Gebisses kann vom Zaumzeug beeinflusst werden, z. B. der Extradruck auf das Kinn, die Backen oder die Nase. Gebisse sollten immer wohlwollend verwendet werden um eine Einheit mit dem Pferd zu werden.

Die Passform ist maßgeblich

Die Größe und Passform des Gebisses ist enorm wichtig! Man kann dies mit passenden und nicht passenden Schuhen beim Menschen vergleichen. Jedes Pferd hat eine andere Mundform und vielen Pferden wird auch ein Standardgebiss passen. Im Wesentlichen senden Gebisse direkte Signale an das Pferdemaul über Druck.

Ein dünneres Gebiss übt mehr Druck auf die Laden aus, während ein dickeres Gebiss den Druck auf die Laden verringert. Das Horze Gummigebiss, bestehend aus einer Stange, hat einen Drahtkern und ist unter der Artikelnummer #13030 und in den Größen von 115 bis 135mm zu finden.

Eine Gebissstange übt mehr Druck auf die Zunge des Pferdes aus.

Horze Gebissstange, Artikelnummer #13000, erhältlich in den Größen 105-145mm, hat frei bewegliche Ringe.

Das doppelt gebrochene Gebiss (#13156) mit Apfelgeschmack besteht aus einem Stahlkern, der mit Kunststoff ummantelt ist, wird gerne bei Pferden eingesetzt, die nicht gerne ans Gebiss herantreten.

Die Hebelwirkung

Die Hebelwirkung von Gebissen sollte nicht unterschätzt werden. Es wird gesagt, dass wenn man fünf Pfund Druck auf das Pferdemaul ausübt, dies mit 15 Pfund Druck im Pferdemaul ankommt.

Gebisse mit mehreren Ringen (Pessoa-Gebisse) erhöhen die Hebelwirkung je mehr Ringe sie haben. Generell übt man durch die oberen Ringe mehr Druck auf das Genick aus, während man durch die unteren Ringe mehr Druck auf den Unterkiefer und das Kinn ausübt. Das Horze Pessoagebiss (#13020) ist ein sehr vielseitzig einsetzbares Gebiss. Es wird sehr gerne von Springreitern eingesetzt.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie entweder unseren Kundenservice, unsere Mitarbeiter vor Ort in den Shops oder Sie schauen sich in unserem Onlineshop unter www.horze.de um.

Pferdefreunde, Reiter und Blogger repräsentieren dieses Profil.

  • Jana

    Hallo, ich habe einen Rechtschreibfehler gefunden, oben die Titel mit den Unterpunkten:
    “Gebisse über Druck auf…” – soll wohl: “Gebisse üben Druck auf….”

    Zum Artikel an sich, ich finde es gut das ihr direkt vom Shop aus ein wenig auf die Gebisse eingeht, allerdings wäre ein noch ausführlichere Beschreibung der einzelnen Gebisse mit bildlicher Veranschaulichung (Links sind i.O. aber zeigen nicht die Einwirkungen).

    Freue mich auf mehr von euch :)
    LG Jana