Die optimale Reitbekleidung für den Sommer

anfangen

Es ist doch wunderbar wenn die Sonne ihre Fühler ausstreckt und uns Reiter bei unserem Sport mit dem Pferd zusätzlich wärmt. Doch schnell wird das Reiten schweißtreibend und wir fangen an Schichtweise unsere Bekleidung abzulegen.

Doch was ist unbedingt an Kleidung nötig? Welche Ausrüstung ist ein Muss und darf schlichtweg nicht fehlen?

Dies hängt natürlich ganz stark von der Art und Weise des Reitens ab, ob man nun einen Spazierritt im Gelände macht oder im Viereck oder Parcours trainiert oder gar an einem heißen Sommertag auf einem Turnier Prüfungen reitet.

Den Reiter von oben nach unten betrachtet ist ein unablässiges Muss der Reithelm! Egal wie heiß es doch ist – auf diesen lebensrettenden Schutz sollte man keinesfalls verzichten. Reithelme werden ständig weiterentwickelt und sind inzwischen sehr angenehm zu tragen. Sie sind aus leichten Materialien hergestellt und lassen eine optimale Belüftung des Kopfes zu.

Gegen ein Top bzw. ganz normales Shirt ist keineswegs etwas einzuwenden. Es sollte nur beachtet werden, dass ein sonniger Tag mit Wind tückisch sein kann. Der Reiter ist während des Reitens erhitzt und kühlt aber danach schnell ab. An stark windigen Tagen sollte deshalb zu einer leichten Weste gegriffen werden, die die empfindliche Rückenpartie vor Zugluft schützt.

Spring- und Vielseitigkeitsreiter sollten keinesfalls auf eine Schutzweste verzichten. Bei einem Sturz bewahrt die Weste vor bösen Prellungen. Auch Freizeitreiter, deren Pferd keine Lebensversicherung beim Ausritt ist, sollten sich Gedanken machen, ob es nicht besser ist, eine Schutzweste zu tragen.

Generell obliegt es der Vorliebe jedes Reiters, ob Handschuhe getragen werden oder nicht. Aus der Sicht der Vernunft sollte immer zu Handschuhen gegriffen werden, falls die Zügel oder die Longe aus der Hand gerissen werden sollten. Handschuhe gibt es auch in Sommerausführungen, die sehr leicht und atmungsaktiv sind.

Ebenso zu tragende Pflicht ist eine Reithose, die alleine aufgrund der perfekten faltenfreien Passform Scheuerstellen vermeidet. Inzwischen gibt es verschiedene Ausführungen von Reithosen, die auch speziell für den Sommer aus kühlendem Material gefertigt sind. Auf einen guten Baumwollstoff, der Schweiß abtransportiert, sollte beim Kauf geachtet werden.

Des Reiters Schuhe oder Stiefel sind nun sehr davon abhängig, ob trainiert oder auf dem Turnier geritten wird, oder ein Spazierritt im Gelände. In jedem Fall sollte der getragene Schuh einen Absatz haben, der ein Durchrutschen des Fußes durch den Steigbügel verhindert. Reitstiefel können natürlich sehr aufheizen. Sollten sie jedoch einen sicheren Halt auf dem Pferd gewährleisten, sollte die kurze Zeit der Hitze in Kauf genommen werden. Dafür können eventuell anstatt der sonst üblichen Kniestrümpfe funktionelle Socken getragen werden.

Weitere tolle Ausrüstungsgegenstände sind auf www.horze.de zu finden.

Pferdefreunde, Reiter und Blogger repräsentieren dieses Profil.